Aktive Mitbeteiligung – Partizipation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Bildung, die Menschen helfen will, ihrer wahren inneren Größe näher zu kommen und verantwortlich zu handeln, braucht aktive Mitbeteiligung. Eine solche Bildung hilft Menschen, ihr gesamtes Potential auszuschöpfen.

 

Innere Haltung

Wenn du Menschen zur aktiven Mitbeteiligung einladen willst, gestalte Räume der Begegnung auf Augenhöhe. Dafür gilt es zuallerst, an deiner innere Haltung zu arbeiten:

  • Nimmst du Teilnehmende als Beteiligte wahr?
  • Lädst du ausdrücklich zur Mitgestaltung ein, zum Beispiel, indem du sie aufforderst, eigene Ideen, aber auch Kritik und Verbesserungsvorschläge einzubringen?
  • Nimmst du sie ernst, gehst du auf ihre Vorschläge ein, bringst ihnen Wertschätzung entgegen?
  • Bist du dankbar und offen für ehrliche Kritik?
  • Was tust du, um Räume zu gestalten, in denen Menschen sich selbst und andere wahrnehmen, in denen sie sie selbst sein dürfen, ohne bewertet zu werden?

 

Rahmenbedingungen

Auch die Rahmenbedingungen solltest du analysieren: Förden die Rahmenbedingungen deiner Bildungsangebote die Möglichkeit einer aktiven Mitgestaltung oder behindern sie sie? Wenn du feststellst, dass sie dies zu wenig tun, überlege, wie du die Rahmenbedingungen gegebenenfalls verändern kannst.

 

Methoden

Aktive Mitbeteiligung – die Partizipation der Beteiligten – kannst und solltest du auch ganz gezielt durch bestimmte Methoden fördern. Geeignete Methoden,  um die Beteiligten zu aktiver, kreativer und interaktiver Mitgestaltung einzuladen, können zum Beispiel sein:

  • „Farbe des Regenbogens“: Lade die Beteiligten ein,  Mitverantwortungskärtchen zu wählen, um auf bestimmte Dinge zu achten:
    • Jede*r darf ausreden
    • Wir halten den rote Faden
    • Wir halten den Zeitplan ein usw.
  • „Kinderrat“: Eine Versammlung, bei der Kinder ihre Meinung, Kritik, Wünsche, wie sie sich fühlen und was ihnen gut gefallen hat, sagen dürfen.
  • „Brainstorming“: Lasse im Kreis Ideen sammeln oder aufschreiben. Diese sollen nicht bewertet werden. Anschließend gilt es, dass die Gruppe die zusammengetragenen Ideen wertschätzt, diskutiert und sich auf einen Konsens einigt.

Gestalte Räume, in denen Partnerschaftlichkeit, Teamarbeit, gegenseitiges Vertrauen und Offenheit gefördert werden. Reflektiere dazu deine innere Haltung, Rahmenbedingungen und Methoden. Sei auch flexibel und offen für spontan geäußerte Bedürfnisse und Interessen der Beteiligten und gehe darauf ein.

 

Kreatives Gestaltungspotential aller Beteiligten fördern und einbeziehen.

Wenn du auf all‘ dies achtest, kannst du auch offen kommunizieren, dass alle Beteiligten gemeinsam für ein gutes Gelingen und Miteinander auf Augenhöhe mitverantwortlich sind. Denn auf dieser Basis können die Beteiligten gemeinsam mit dir immer optimalere Bedingungen für Lernen sowie persönliches Wachstum gestalten.

Übe dich als pädagogisch verantwortliche Person darin, eine offene, wertschätzende Haltung einzunehmen. Wenn die Beteiligten spüren, dass du ihre Anregungen, Rückmeldungen, Kritik und Ideen wirklich ernst nimmst, dich damit auseinander setzt und darauf eingehst, förderst du damit Vertrauen und ein gutes Miteinander. Durch dein Vorbild regst du die Beteiligten auch an,  ihre Werte zu reflektieren.

Auf diese Weise entsteht ein Raum, in dem die Beteiligten sich immer mehr trauen, ihre eigenen Ideen, Sichtweisen, Visionen und Vorschläge für eine lebenswerte Zukunft zu entwickeln, zu formulieren und zu kommunizieren. Wenn du Kinder begleitest, achte darauf, dass du sie absolut gleichwertig behandelst und sie nicht abwertest („Dafür bist du noch zu jung“). Denn leider ist dies in unserer Kultur in vielerlei Hinsicht noch nicht der Fall.

Weitere interessante Beiträge für Dich

Lebenslanges Lernen – Innerer Wandel

Lebenslanges Lernen bedeutet im Konzept Bildung zum Schutz der Erde zuallererst Innerer Wandel. Es geht darum, Menschen anzuregen, lebenslang aus innerer Motivation und Freude dazuzulernen, um ihr Bewusstsein zu erweitern.

Mehr erfahren »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt als Glücksbringer mit 1 Euro pro Monat

Leben retten und die Erde schützen