Aktive

Thomas

Ich engagiere mich im Verein, weil die Welt dringend einen grundlegenden Bildungswandel braucht und mir Kinder und Jugendliche am Herzen liegen.

Thomas

Hanna

Ich engagiere mich als aktiv Ehrenamtliche, weil wir eine Bildung brauchen, die Kinder stärkt, begeistert und sie ernst nimmt.

Hanna

Céline

Ich helfe mit, um das pädagogische Konzepts zu verbreiten - ein herausragendes Positivbeispiel für einen Bildungswandel hin zu friedens- und kreativitätsfördernder Pädagogik.

Celiné

Mira

Ich helfe mit, da ich es wertvoll finde, dass Menschen auf freiwilliger Basis Ideen kreieren und umsetzen, die auf gegenseitiger Wertschätzung zwischen Mensch, Tier und Umwelt beruhen.

Mira

Ramona

Ich unterstütze den Verein ehrenamtlich, weil ich mir eine Zukunft der Erde wünsche, auf der alles Leben geachtet wird.

Ramona

Jana

Ich engagiere mich, weil mich das Konzept Bildung zum Schutz der Erde überzeugt hat und ich mir wünsche, so zu einem Bewusstseins- und Bildungswandel beizutragen.

Jana

Koray

Mit liegt die Zukunft unseres wundervollen Planeten am Herzen. Daher engagiere ich mich dafür, dass möglichst viele Bildungsprojekte für die Achtung allen Lebens entstehen.

Koray

Heike

Bildung für die Achtung allen Lebens sehe ich als die Bildung der Zukunft. Das unterstütze ich durch mein freiwilliges Engagement als Vorstand.

Heike

Unser Leitbild

Ziel

Schützer der Erde e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der das Ziel hat, bei Kindern und Jugendlichen einen achtungs- und verantwortungsvollen Umgang mit Tieren, Pflanzen, Menschen und der gesamten Mitwelt zu fördern.

Unsere Vision

Unsere Vision ist eine gewaltfreie, friedliche Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und gegenseitiger Achtung leben.

Unsere Aufgabe

Der Verein Schützer der Erde sieht es als seine Aufgabe an, eine möglichst erfolgrei­che pädagogische Antwort auf die Bedrohung der Zukunft unserer Kinder zu ent­wickeln und umzusetzen.

Alles Leben schützen

Es geht uns nicht nur darum, einen Beitrag dazu zu leisten, die Lebensgrundlagen für den Menschen auf dem Planeten Erde zu bewahren, sondern um den Schutz allen Lebens.

Vor 800 Jahren drückte Franz von Assisi dies so aus:

"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir.

Alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir.
Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir.
Also sind sie uns alle gleichgestellte Werke des allmächtigen Schöpfers, unsere Geschwister.
Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen.
Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz."

Unser Leitbild

Wertorientierung

Goldene Regel

Wir orientieren uns an der „Goldenen Regel“ („Was Du nicht willst, das man Dir tu‘, das füg‘ auch keinem anderen zu.“), die wir auch auf unsere Beziehung zu Tieren und Natur anwenden.

Partizipation

Wir achten Kinder als Partner. Wir stülpen ihnen nichts über. Wir zeigen Möglichkeiten auf und bemühen uns, selbst ein gutes Vorbild zu sein. Die Kinder entscheiden eigenständig, ob und – wenn ja – wie sie ihren Konsum- und Lebensstil ändern wollen – oder auch nicht. Wir unterstützen Kinder dabei, ihr Recht auf Mitbeteiligung bei allen für sie wichtigen Angelegenheiten wahrzunehmen.

Integrationsorientierung und Toleranz

  • Wir sind parteipolitisch, weltanschaulich und religiös / konfessionell ungebunden und unabhängig. Unser Verein steht keiner bestimm­ten Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft oder politischen Partei nahe und hat auch nicht das Ziel, eine bestimmte Glaubensüberzeugung oder Weltan­schauung zu ver­brei­ten. Die Mitarbeiter*innen im Verein, die unterschiedliche Glaubensüber­zeu­gungen und Weltanschauungen haben, eint das Ziel, in Orientierung an der Goldenen Regel einen Beitrag zu einer gerechten, gesunden und gewaltfreien Erde zu leisten.
  • Wir sind daher offen für die Zusammenarbeit mit allen Menschen und Gruppen, denen es ebenfalls um den Schutz der Erde und das Wohl der Menschen, Tiere und Pflanzen geht.
  • Wir sind der Überzeugung, dass wir dem Schutz allen Lebens auf der Erde dann am besten dienen können, wenn wir alle Menschen – gleich welchen Geschlechts, welcher Herkunft, Hautfarbe, Weltanschauung oder Religion – als Teil einer großen Erdenfamilie respektieren, tolerieren und achten lernen.

Jahresberichte

Geschichte & Bilanz

2003

Beginn der Projektarbeit. Entwicklung des mitweltpädagogischen Konzepts Bildung zum Schutz der Erde unter Mitbeteiligung von Ehrenamtlichen und Honorarkräften, Kindern und Eltern.

 

2006

Schulung von Erdschützer-Coaches in Weiterbildung "Abenteuerliche Natur- und Umweltbildung". Übertragung des Projektkonzepts in NRW unter Leitung von Anne Girsig und Heike Behrens.

2008

Ausbildung von ehemalige Teilnehmerkindern  zu Junior-Betreuer*innen bzw. Erdschützer-Jugend-Begleiter*innen.

Entwicklung einer Ausbildung für Erdschützer-Jugendbegleiter*innen.

2009

Entwicklung des Konzepts Klimaschutzkochmobil und Schulung von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen.

2010

Veröffentlichung des Handbuchs "Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft" sowie der Begleit-DVD.

2016

Weiterentwicklung des Bildungskonzepts für (junge) Erwachsene im Projekt WandlungsTräume.

2020

Weiterentwicklung des Vereins als Förderverein.

Partner / Netzwerke

Der Verein arbeitete von 2003 – 2017 mit der Stadt Marktheidenfeld zusammen, in deren Ferienprogramm die außerschulischen Projekte "Reise zum Planeten der Zukunft" stattfanden.

Das innovative Konzept Bildung zum Schutz der Erde wurde in enger Kooperation mit ALBERINO Naturerleben & Umweltbildung entwickelt, dessen Geschäftsführer Thomas Müller-Schöll gleichzeitig ehrenamtlicher 2. Vorstand von Schützer der Erde e. V. ist.

Über den Erdschützerverlag werden Handbuch und DVD zum Konzept verbreitet.

Auszeichnungen

Schützer der Erde e. V. am 20.11.2019 zum 3. Mal als Lernort für herausragende Bildung ausgezeichnet

Die Jury, die erneut eine Auszeichnung in der höchsten Kategorie vergab, würdigte das Engagement von Schützer der Erde e. V. so:

„Schützer der Erde e.V. hat Bildung für nachhaltige Entwicklung erfolgreich in seiner Arbeit verankert. Der Lernort bezieht bei seiner Bewirtschaftung soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte der Nachhaltigkeit ein und setzt
diese vorbildlich in Bezug zu seinen Lehr- und Lernangeboten. Durch ein Multiplikatorenprogramm entfaltet der Verein Strahlkraft und leistet einen wichtigen Beitrag dafür Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Breite zu tragen.“

Wir freuen uns sehr über diese Wertschätzung unseres Engagements.

Bild rechts: 20.11.2019 Berlin – Auszeichnung von Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung – Kategorie Lernorte – durch die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Futurium Berlin. Im Bild: v.l. Dr. Catrin Hannken (BMBF), Thomas Müller-Schöll (Schützer der Erde e.V.), Minister a.D. Walter Hirche (Internationaler Berater der Nationalen Plattform BNE, DUK). Foto: DUK/Thomas MüllerSchützer der Erde e. V. am 20.11.2019 zum 3. Mal als Lernort für herausragende Bildung ausgezeichnet

Schützer der Erde e. V. gehört zu den 29 ausgezeichneten Lernorten und erhielt die höchste Auszeichnung der Stufe 3 (Gold).

Die Jury stellte fest:

Bereits mit der Gründung des Vereins Schützer der Erde e.V. im Jahr 2003 beschlossen die Mitglieder einen umfassenden BNE-Ansatz. Vorstand und Mitarbeitende entwickeln gemeinsam die Strategie für die langfristige und dauerhafte Etablierung des BNE-Ansatzes weiter, und passen ihn an aktuelle Gegebenheiten an. Schützer der Erde e.V. setzt auf eine vorbildliche Jugendpartizipation und entwickelt im Team mit Studierenden eine Ausbildung für Bundesfreiwillige.“

Beim zweiten nationalen Agendakongress BNE am 27. / 28.11.2017 in Berlin zeichneten Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, 63 Kommunen, Netzwerke und Lernorte für ihren Beitrag zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms aus.

Im Juli 2016 wurde die innovative Projektarbeit von Schützer der Erde e. V. im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr.

UNESCO zeichnete Erdschützerprojektarbeit seit 2004 fünf Mal hintereinander als Offizielles Projekt der UN-Weltdekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung aus. Bundesweit gibt es bisher nur sieben Projekte, die diese Anerkennung fünf Mal hintereinander erhielten. Die Jury würdigte damit die neuartige Konzeption des Projekts und die beispielhafte Umsetzung von Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung.

Im Jahr 2006 gehörte das Projekt „Reise zum Planeten der Zukunft“ zu den Preisträgern im Wettbewerb „Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das BMBF hat mit dem Preisgeld die Entwicklung und Umsetzung des Moduls „Reise zum Planeten der Zukunft – Energiedetektive auf großer Spur“ sowie die Schulung ehrenamtlicher Multiplikator*innen ermöglicht.

2011 und 2012 hat der von der Bundesregierung berufene Rat für nachhaltige Entwicklung das Erdschützerprojekt mit der Auszeichnung Werkstatt-N-Projektprämiert. „Besonders originell“ fand die Werkstatt N-Jury „die Einbettung der Abenteuer- und Naturprojekte in den Rahmen einer großen Geschichte, bei der Kinder über mehrere Tage verschiedene Aufgaben lösen müssen. Das macht das Erdschützerprojekt besonders beispielhaft und nachahmenswert.“