Kaufladenspiel digital spielen

icons-orange-wissensvermittlung

Methodenkategorie

icons-orange-partizipation
icons-orange-werteentwicklung

Filmbeispiel mit Kindern

Ziele

Fair, gerecht und ökologisch – oder unfair, ungerecht und umweltschädlich kaufen und verkaufen. Überraschungseffekt für die Kinder.

Das bRauchst Du

Methodenanleitung

Das bereitest du vor

  • Bereite in jedem Dorfteil einen Kaufladen vor, indem du die Einkaufskarten auf geeignete Unterlagen auslegst
  • Bereite das Startgeld für die vier Kindergruppen vor

Kurzbeschreibung

Beim Kaufladenspiel geht es darum, dass Kinder in kleinen Gruppen Einkäufe tätigen. Sie können dabei zwischen fair gehandelten oder konventionellen Produkten wählen. Als Startkapital erhält jede Gruppe 150 Taler. Statt eines Einkaufs kann jede Gruppe auch eine Ereigniskarte ziehen. Die Gruppe kann dann entscheiden, ob sie den Vorschlag, der auf der Ereigniskarte steht, annehmen oder ablehnen will. Wichtig ist, betonst du, dass ihr dabei so handelt, wie ihr es auch im echten Leben tun würdet. Für jede Aktion, die jew eilige Gruppe durchführt, erhält sie einen gelben oder einen blauen Punkt auf ihrer Spielkarte. Die Begleitenden vergeben die Punkte nach dem Kriterium, ob es eine faire Aktion (gelb) war oder eine, die Mensch und Natur schädigt (blau). Die Bedeutung der Punkte und deren Farben wissen die Kinder jedoch nicht. Unter Umständen denken sie, dass es im Spiel darum geht, so viel Geld wie möglich anzuhäufen.

Mit ihrem Startkapital können die Kinder sich jedoch keine teuren Dinge kaufen. Ein Pony kostet zum Beispiel 2000 Taler. Einen solchen Luxus können sie sich nur leisten, wenn sie einen Vorschlag einer Ereigniskarte annehmen, der schädlich für Menschen, Tiere, Natur und Mitwelt ist. Am Ende wird gemeinsam reflektiert, warum die Kindergruppen welche Entscheidungen getroffen haben.

Kaufladenspiel digital spielen

Spielregeln

Einkaufskarte

Ereigniskarte

Goldsuchvertrag

In Eurem Dorfteil gibt es – wie wir erfahren haben – einen Fluss, in dem sehr viel Gold sein soll. Um das Gold zu gewinnen, müssen wir Gift (Quecksilber) in den Fluss einleiten, weil das Gold anders nicht zu schöpfen ist. Aber das verteilt sich dann auf viel, viel Wasser, so dass es nicht so viel Schaden anrichtet.

Wenn Ihr uns erlaubt, in eurem Dorfteil auf Eurem Land Gold zu schürfen, erhaltet Ihr 1000 Taler und bekommt immer genug zu essen. Wir sorgen dann für Euch.

Schmuck-Firma Tesoro

Ereigniskarte

Waldverkauf

In eurem Dorfteil gibt es viel Wald. Ihr habt viel zu viel Wald. Wir in unserem Dorfteil haben dafür aber zu wenig Fläche, um Futter für all’ die Tiere anzubauen, die bei uns gegessen werden. Dafür haben wir viele Sachen, z.B. Ma­schinen, die Ihr gut gebrauchen könntet. Also haben wir uns gedacht, wir sind sehr großzügig und geben Euch 2000 Taler, damit wir einen Teil eures Waldes abholzen und dort Viehfutter anbauen dürfen. Damit werdet ihr reich sein und könnt euch dann alles kaufen: Autos, Fernseh­geräte, gute Häuser, Goldschmuck und vieles mehr.

Also, nutzt Eure Chance & schließt mit uns einen Vertrag.

Firma Agrotech

Ereigniskarte

Erde

In eurem Dorfteil gibt es eine große Müllhalde. Ihr wisst sicher, dass der Müll nicht schön aussieht und mit Erde abgedeckt werden muss. Doch Erde auszugraben und dorthin zu fahren, ist sehr teuer. Also schlagen wir Euch einen guten Handel vor:

Ihr bekommt Erde aus unserem Dorfteil. Ihr müsst nichts dafür bezahlen. Wir fahren Euch die Erde hin. Ihr bekommt sogar noch 200 Taler. In der Erde sind zwar ein paar Gifte, aber Ihr werdet auf Eurer Müllhalde ja wohl keine Gärten anlegen. Die Erde liegt da halt und stört niemanden – wir haben unser Problem dann auch gelöst.

Firma Terra

Ereigniskarte

Baumwollanbau

In Eurem Dorfteil könnte man prima Baumwolle anbauen. Viele Menschen in allen Teilen des Dorfes brauchen Baum­wolle – für T-Shirts, Jeans und andere Kleidung. Also schla­gen wir Euch ein gutes Geschäft vor:

Ihr pflanzt auf Eurem Gebiet nur noch Baumwolle an. Alles andere – Tomaten, Weizen, Kartoffeln – also alles, was Ihr zum Essen braucht, das könnt Ihr von uns kaufen. Für eure Baumwolle ist der Preis zurzeit 10 Taler pro kg. Wir leihen Euch 50 Taler, damit Ihr Baumwolle pflanzen könnt. Wenn Ihr mitmacht, sammelt in 3 Minuten so viele Blätter wie möglich. Pro 10 Blätter bekommt Ihr 1 Taler.

Firma Klei Dung

Ereigniskarte

Sonnenenergie

In einem Teil des Dorfes haben die Bewohner keinen Strom. Wenn sie kochen oder abends Licht haben wollen, müssen sie Petroleumlampen anzünden, was ziemlich stinkt und die Umwelt verpestet.

Ihr könnt Solarpaten werden, wenn ihr 50 Taler (oder 100, 150, 200,…Taler) bezahlt. Damit helft ihr den Menschen im armen Teil des Dorfes, damit die Kinder dort abends Haus­aufgaben machen können. Die Luft wird dann auch nicht mehr verpestet. Wollt ihr diesen Vertrag abschließen?

Solarstiftung

Ereigniskarte

Tierschutzgebiet

In einem Teil des Dorfes gibt es viele wilde Tiere und viele Gebiete von atemberaubender Schönheit. Leider aber haben viele Menschen Hunger und rotten die Tiere aus.

Ihr könnt Tierschutzpaten werden, wenn Ihr 50 Taler (oder 100, 150, 200, ... Taler) bezahlt. Mit 50 Talern kann ein Wild­hüter ausgebildet werden. So kann dort ein Schutz­park errichtet werden. Die Besucher können dort die wilden Tiere beobachten und zahlen Eintritt. So gibt es Arbeit für die Menschen, sie können sich zu essen kaufen und die Tiere werden geschützt. Wollt ihr Tierschutzpate werden?

Serengetipark

Ereigniskarte

Naturschutzpark

Papier- und Fleischfirmen wollen Menschen in einem Dorfteil, der viel Wald hat, aus ihrer Heimat vertreiben und viele Waldgebiete aufkaufen. Die Bewohner wollen ihre schöne Natur schützen und einen Naturpark errichten.

Ihr könnt Naturpaten werden, wenn ihr 50 Taler (oder 100, 150, 200,…Taler) bezahlt. Damit helft ihr, dass diese ein­zigartige Natur geschützt wird. Wollt ihr diesen Vertrag abschließen?

Stiftung grüne Lunge der Erde

Ereigniskarte

Schule

In einem Dorfteil dürfen nicht alle Kinder zur Schule gehen, sondern müssen zum Teil hart arbeiten, damit sie und ihre Familien überleben können. Das Schulgeld können sie nicht bezahlen. Wenn sie nicht lesen und schreiben kön­nen, wer­den sie auch kaum je besser bezahlte Arbeit fin­den.

Ihr könnt Schulpaten werden, wenn Ihr 50 Taler (oder 100, 150, 200,…Taler) bezahlt. Damit helft Ihr, dass das Schulgeld für die Kinder gezahlt wird. Wollt Ihr diesen Vertrag abschließen?

Kinderweltstiftung

Zielgruppe / Dauer

Grundschulkinder. Bei Jugendlichen und Erwachsene ist eine andere Herangehensweise nötig.

Mindestens ca. eine Stunde